Artificial Life:


Zusammenfassung:

Die Vorlesung ist konzipiert als Einführung in das noch relativ junge und interdisziplinäre Forschungsgebiet "Artificial Life", welches sich mit der Konstruktion "lebensähnlicher" Software- oder Hardware- Artefakte beschäftigt. Der Begriff "lebensähnlich" orientiert sich hierbei an Eigenschaften der natürlichen biologischen Vorbilder (Tiere und Pflanzen). Unter dieser Schwerpunktsetzung umfasst Artificial Life Arbeiten aus unterschiedlichen naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten, z.B. Biologie, Chemie, Informatik und KI. Die Vorlesung möchte die Charakteristika des Artificial Life Ansatzes herausarbeiten und zeigen, wie Prinzipien aus den Naturwissenschaften hinsichtlich der Morphologie, des Verhaltens und der Evolution von Lebewesen zum Artificial Life Ansatz beitragen und auch von ihm profitieren können. Dies soll anhand konkreter Mechanismen und ihrer Implementationen verdeutlicht werden.

Die Vorlesung wird an folgenden Terminen gehalten,
12.00 ct, H 10:

Voraussetzungen:

Interesse an Fragestellungen, die Naturwissenschaften, Informatik und KI verbinden koennen. Grundlegende Kenntnisse in der Informatik sind zum Verständnis der technischen Aspekte erforderlich.

Literatur:

Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Die Vorlesung wird in acht Blöcken jeweils als Doppelstunde angeboten. Behandelt werden hierbei folgende Themen:



Back to Kerstin`s Home Page.